Verkürzter Bibliotheksbetrieb am Freitag den 14.06. und Einladung zum Tag der Möglichkeiten nach Rendsburg

Verkürzte Öffnungszeiten am 14.06.

Aus personellen Gründen hat die Norddeutsche Hörbücherei am 14.06. nur bis 12 Uhr geöffnet. Davor können Sie uns wie gewohnt erreichen. Wir freuen uns auf Ihre Anrufe!

Tag der Möglichkeiten in Rendsburg

Grund für unseren Personal-Engpass am kommenden Freitag ist die Einladung des Blinden- und Sehbehindertenvereins Schleswig-Holstein zum "Rendsburger Tag der Möglichkeiten". Am 14. Juni werden im Hotel ConventGarten in Rendsburg von 10 bis 17 Uhr Angebote und Hilfsmittel vorgestellt, die den Alltag erleichtern und bereichern. Die Veranstaltung richtet sich an alle von Seheinschränkung Betroffenen und Interessierten. Wir sind natürlich auch dabei und freuen schon auf den Austausch vor Ort!

1. Rendsburger Tag der Möglichkeiten, am Freitag den 14.06., von 10 bis 17 Uhr im Hotel ConventGarten in der Hindenburgstraße 38-42 in Rendsburg. Organisator ist der Blinden- und Sehbehindertenverein Schleswig-Holstein.

Wir danken für die Einladung!

Erfolgreiche Buchlesung anlässlich des Sehbehindertentags 06.06.2024

Spendenerfolg und Zuschauer-Zulauf - großes Dankeschön an alle Beteiligten!

Anlässlich des Sehbehindertentags haben wir am vergangenen Donnerstag in Zusammenarbeit mit dem UKE Inklusionsteam eine Buchlesung mit zwei sehbeeinträchtigten Autorinnen organisiert.

Nach einem Gruß der Augenklinik durch Johannes Birtel, der über die Situation von Sehbeeinträchtigten in Deutschland und den häufigsten Augenerkrankungen berichtete, las Jasmin Ciplak, auf Instagram bekannt als Mrs. BlindLife, aus ihrem Buch "mit dem Blindenstock nach Togo". Sie berichtete von ihrer Arbeit im Rahmen des Freiwilligendiensts in einer Bibliothek in Togo und wie sie ein Spendenprojekt für einen blinden Abiturienten und seine sehbeeinträchtigten Mitschüler organisierte, um diese mit neuen Blindenstöcken auszustatten.

Im Anschluss erzählte Dörte Maack von ihrem Leben als Zirkusartistin, das sie durch ihre fortschreitende Augenerkrankung Retinitis Pigmentosa nicht mehr fortführen konnte. Sie musste sich komplett neu erfinden, fand den Mann ihres Lebens und ist heute als Coach und Moderatorin erfolgreich. Sie las aus ihrem Buch "Wie man aus Trümmern ein Schloss baut".

Den Abschluss bildete eine Podiumsdiskussion mit den beiden Autorinnen und Heiko Kunert, Geschäftsführer des Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V. Abgerundet wurde die Buchlesung mit dem Musikvideo Otra Visión, das letztes Jahr in Kooperation des UKE-Inklusionsteams mit dem UKE Studierendenchor produziert wurde. Am Ende der Veranstaltung signierten die Autorinnen ihre Bücher während des geselligen Umtrunks, der von Elisabeth Dörner vom Inner Wheel Club Hamburg gespendet wurde.

Im Rahmen der Benefizveranstaltung sammelten wir Spenden für die Norddeutsche Hörbücherei e.V. Darauf sind wir neben öffentlichen Geldern angewiesen, um kostenlos barrierefreie Hörbücher für Menschen mit Beeinträchtigung zur Verfügung stellen zu können. Wer möchte kann auch gerne noch im Nachhinein spenden: Spendenseite

Wir sind sehr zufrieden mit der erfolgreichen Lesung und dem Spendenergebnis - vielen Dank allen Besucherinnen und Besuchern und Spenderinnen und Spendern! Ein großes Dankeschön geht außerdem an Sylvia von Mackensen vom UKE-Inklusionsteam, an die Autorinnen Dörte Maack und Jasmin Ciplak, an Heiko Kunert vom Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V., an Elisabeth Dörner vom Inner Wheel Club Hamburger sowie an alle Netzwerkpartner, die das Projekt noch kurzfristig beworben und unterstützt haben.

Einladung zur Autorinnenlesung am 06.06.2024 - Der Eintritt ist frei

Ein Schloss aus Trümmern und mit dem Blindenstock in Togo: Lesung am Sehbehindertentag von 19 bis 21 Uhr im Erika-Haus

Dörte Maack führte das Leben einer schillernden Zirkusartistin – bis sie die Diagnose einer unheilbaren Augenkrankheit wie ein Schlag traf. Jasmin Ciplak absolvierte einen Freiwilligendienst in Togo – mit einer Sehstärke von nur noch zehn Prozent auf dem besseren Auge. Wohlgemerkt mit Brille.

Am Sehbehindertentag lesen die beiden Autorinnen zu Gunsten der Norddeutschen Hörbücherei aus ihren autobiografischen Büchern mit anschließender Gesprächsrunde und Umtrunk. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Hörbücherei für blinde, seh- und lesebehinderte Menschen wird gebeten. Mehr Infos zur Spendenaktion und Spendenmöglichkeit unter https://betterplace.org/p137478

Für Menschen mit Seh- oder Mobilitätseinschränkung gibt es einen Begleitservice ab der Bushaltestelle UK Eppendorf bzw. UK Eppendorf Haupteingang. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter info@norddeutsche-hoerbuecherei.de

Die 24-jährige stark sehbeeinträchtigte Jurastudentin und Instagrammerin Jasmin Ciplak  (Mrs. BlindLife) schildert in ihrem Buch "Mit dem Blindenstock nach Togo" von den Erfahrungen auf ihrer Reise auf den afrikanischen Kontinent. Nach dem Abitur wollte sie noch etwas von der Welt sehen, bevor ihre Sehkraft aufgrund einer degenerativen Augenerkrankung weiter abnimmt und ging für einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst nach Togo. 

Dörte Maack führte das Leben einer schillernden Zirkusartistin – bis sie die Diagnose einer unheilbaren Augenkrankheit wie ein Schlag traf. Sie fasste zwei Pläne. A: Nicht blind zu werden. B: Wenn doch, sich das Leben zu nehmen. Am Tiefpunkt angekommen, spürte sie gleichzeitig wieder Boden unter den Füßen. Es reifte Plan C: Als blinde Moderatorin und Rednerin zurück auf die Bühne. Mit dem letzten Sehrest lernte sie den Mann ihres Lebens kennen, der für sie fortan nicht mehr älter wurde. Ihre Geschichte erzählt sie in "Wie man aus Trümmern ein Schloss baut".

Ehrlich und einfühlsam, bewegend und mit viel Witz: Die beide Autorinnen zeigen, dass mit Beeinträchtigung viel mehr möglich ist, als man anfangs denkt. Sie erzählen von Hürden, Vorurteilen und Tiefpunkten und erzählen, wie sie Hindernissen trotzen.

Die Lesung anlässlich des Sehbehindertentags mit anschließendem Gespräch und Umtrunk wird organisiert vom UKE-Inklusionsteam mit Unterstützung des Inner Wheel Clubs (IWC) Hamburg. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Norddeutsche Hörbücherei e.V. wird gebeten.

Buchlesung und Gespräch mit Dörte Maack und Jasmin Ciplak (Mrs. BlindLife), 6.6.2024, 19 bis 21 Uhr, Erika-Haus, Gebäude W29, Martinistr. 52, 20246 Hamburg

Die Stiftung Centralbibliothek für Blinde schließt zum 30.09.2024

Ende der Ausleihe am 30.06.2024

Lange Jahre hat die Stiftung Centralbibliothek für Blinde Sie gerne betreut und Ihre Bücherwünsche erfüllt. Die Bücherei befindet sich bereits längere Zeit in einem Umstrukturierungsprozess und wird nun leider nur noch bis 30.06.2024 einen Verleihservice anbieten. Am 30.09.2024 wird sie dann definitiv schließen.

Die Adresse am Georgsplatz in Hamburg wird auch nur noch bis 30.09.2024 bestehen bleiben. Die Bibliothek wird perspektivisch in eine Förderstiftung umgewandelt und somit weiterhin Menschen mit Erblindung oder Sehbehinderung helfen. Wir haben unsere Nutzerinnen und Nutzer per Brief informiert.

Bei folgenden barrierefreien Bibliotheken können Sie sich melden und Ihre Wünsche bestellen. Sie sind herzlich willkommen:

Deutsche Blindenstudienanstalt e.V.

Emil-Krückmann-Bücherei (EKB)

Am Schlag 8

35037 Marburg

Tel. +49 6421 606 0

E-Mail: ekb@blista.de

Katalog im Internet: https://katalog.blista.de 

Deutsche Katholische Bücherei für barrierefreies Lesen gGmbH (DKBB-Lesen)

Graurheindorfer Str. 151 A
53117 Bonn
Tel. +49 228 / 55 949-0
E-Mail: info@dkbblesen.de
Katalog im Internet: https://dkbblesen.de/

Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen (dzb lesen)                                       

Gustav-Adolf-Str. 7
04105 Leipzig
Tel. +49 341 / 7113-0
E-Mail: info@dzblesen.de
Katalog im Internet: https://dzblesen.de/

Für die Ausleihe von Hörbüchern:

Norddeutsche Hörbücherei e.V., Bücherei für blinde, seh- und lesebehinderte Menschen

Georgsplatz 1
20099 Hamburg
Tel. +49 40 / 227 286 0
E-Mail: info@norddeutsche-hoerbuecherei.de
Katalog im Internet: https://norddeutsche-hoerbuecherei.de/